GAMM Juniors (deutsch)

Organisation

GAMM Juniors sind junge NachwuchswissenschaftlerInnen und Mitglieder der GAMM, die für die Jahre 2012 bis 2014 erstmals aus einer Reihe an Vorschlägen ernannt wurden.

In der Hauptversammlung der GAMM im Rahmen der Jahrestagung 2011 in Graz wurde die Nominierung junger Nachwuchswissenschaftler beschlossen, die sich durch herausragende Leistungen in Diplom- und/oder Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Angewandten Mathematik oder Mechanik auszeichnen. Ende 2011 wurden daraufhin die ersten 10 GAMM Juniors nominiert, wobei eine Vorauswahl auf Basis von Vorschlägen durch die Hochschulvertreter der GAMM getroffen wurde.

In jedem Jahr werden 10 weitere GAMM-Juniors ernannt, so dass die Gruppe nach einer Anlaufphase von drei Jahren auf 30 Personen angewachsen sein wird. Nach drei Jahren endet automatisch die Mitgliedschaft als GAMM Junior. Während dieser Zeit sind die GAMM Juniors beitragsbefreit. Mittels der kostenfreien GAMM-Mitgliedschaft und der dynamischen personellen Zusammensetzung der Gruppe soll eine zusätzliche finanzielle und ideelle Förderung von Nachwuchswissenschaftlern erreicht werden. Durch die Überschneidung der Amtszeit der Mitglieder können diese ihr fachliches und organisatorisches Wissen an die nachfolgenden Generationen der GAMM Juniors weitergeben.

Struktur

Die Gruppe organisiert sich selbst und trifft sich in jedem Jahr zu mehreren gemeinsamen Workshops. Aus der Gruppe der GAMM Juniors wird ein Sprecher sowie ein oder mehrere Stellvertreter gewählt. Der Sprecher der GAMM Juniors nimmt am GAMM-Zukunftsausschuss teil.

Auswahl

Die lokalen GAMM Repräsentanten melden jeweils maximal zwei Nominierungen für die Juniors an die Geschäftsstelle (gamm@mailbox.tu-dresden.de) bis zum 15. Juni eines Jahres.

Die Kommission, die über die Auswahl der Young Researcher Minisymposia entscheidet, bestimmt die Juniors.

Einzureichen sind für jede Nominierung ein Lebenslauf und eine Würdigung von insgesamt maximal 3 Seiten.

Als GAMM Juniors können Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt werden, die sich durch herausragende Leistungen in Diplom- und/oder Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Angewandten Mathematik oder Mechanik auszeichnen, die zum 15. Juni des jeweiligen Jahres jünger als 32 Jahre sind und deren Promotion noch nicht mehr als 2 Jahre zurückliegt. Abweichungen von dem genannten Zeitrahmen infolge einer „gebrochenen“ Biographie werden bei der Auswahl berücksichtigt.